Wolle und ihre Eigenschaften

 

Wolle ist...

wärmeregulierend

feuchtigkeitsregulierend

atmungsaktiv

selbstreinigend

pflegeleicht

geruchsneutral

knitterarm

Wasser- und Schmutzabweisend

Wolle ist ein äußerst temperaturausgleichendes Material, das überhitzung des Körpers effektiv regulieren kann. Im Vergleich zu anderen Materialien ist Wolle besonders atmungsaktiv und leitet Feuchtigkeit ab, was ein angenehmes Tragegefühl gewährleistet. Mit einem hohen Luftgehalt von 85% besitzt Wolle eine ausgezeichnete Isolationsfähigkeit, die für Wärme und Komfort sorgt. 

Die mehrschichtige Außenhülle der Wollfaser ist wasserabweisend, sodass ein Teil des Wassers abperlt, ohne absorbiert zu werden. Gleichzeitig kann die Wolle Wasserdampf passieren lassen und bis zu 30-40% ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen. Selbst nach der Aufnahme von Wasserdampf bleibt Wolle trocken und leitet Wasser effizienter ab als andere Materialien. 

Die feine und weiche Wolle, die in den kalten und trockenen Temperaturen des mongolischen Winters entsteht, ist weniger kratzig und besonders angenehm zu tragen. Wolle besitzt zudem ein beeindruckendes chemisches Selbstreinigungsvermögen, absorbiert und neutralisiert Gerüche und bleibt dadurch länger frisch. 

Dank ihrer Struktur verschmutzt Wolle nicht schnell, da Schmutzpartikel oberflächlich abgestoßen werden und nicht in die Faser eindringen können. Im Gegensatz zu Kunstfasern nimmt Wolle kaum Gerüche an und gibt diese bei Belüftung wieder an die Umgebung ab. 

Zusätzlich ist Wolle schwer entflammbar, farbbeständig, elastisch, knitterarm und antistatisch. Naturwolle eignet sich in der Regel gut für Allergiker, da die Reaktion oft auf chemische Behandlungsstoffe anstatt auf die Wolle selbst zurückzuführen ist.

Pflegehinweise

Wollkleidung sollte man....

auslüften

so wenig wie möglich waschen

Schmutz leicht ausbürsten

Dampfbürsten

im Wollwaschprogramm waschen

nasse Socken ausschlagen

auslüften

Lüfte deine Wollbekleidung: ob draussen oder drinnen lasse sie offen liegen oder hängen. Durch das ständige aufnehmen und abgeben von Luftfeuchtigkeit reinigt sie sich im gewissen Grade selber. Wasche Wollkleidung so selten wie möglich.

Dampfbürste

Dampfbügeln bei geringer Hitze und unter Verwendung eines feuchten Baumwolltuches oder durch Dampfbürsten lässt deine Wollkleidung wieder schnell geruchsneutral und bakterienfrei werden

waschen

Wasche im Woll- oder Handwaschprogramm deiner Waschmaschine mit 20 oder 30 Grad.

Vermeide bei Handwäsche starkes rubbeln und wringen.

Verwende am besten Wollwaschmittel. Auf keinen Fall Waschmittel mit Bleiche und keinen Weichspüler. 

Auch Trockner sind tabu.

nach dem waschen

Nach dem Waschen leicht in Form ziehen und Kleidung, wie Socken auf einer Stuhllehne leicht ausschlagen, damit sich die Struktur lockert. Zum Trocknen am Besten liegend auf einem Handtuch, nicht hängend.

kaum Pillings

Pillings entstehen durch lose Faserenden die sich aus dem Textil lösen. Bei der Naturwolle, vor allem bei Yak- und Kamelwolle, ist der Garnverbund stärker und die Haare sind langfädriger, somit neigen sie zu weniger Wollknäulchenbildung. Die wenigen Knäulchen kann man mit Klebeband oder einem Wollrasiere entfernen.

und im Sommer...

Trägst du dein Wollkleidung eine längere Zeit nicht solltest du sie zuerst bürsten, bügeln und waschen, danach lagerst du sie am Besten mit Zedernholz oder Lavendelsäckchen in einem Baumwollbeutel. So schützt man sie vor möglichen Mottenbefall.

Wolle neigt unter Einfluss von Feuchtigkeit, Wärme und Reibung zu verfilzen und seine Form zu verändern. Daher sollte man auf Einiges beim waschen achten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.